Tramadol

Tramadol – Gebrauchsanweisung

In den meisten Fällen ist ein Schmerzsyndrom sehr schwer zu ertragen. Um den Zustand des Patienten zu lindern, verwenden Ärzte Medikamente verschiedener medizinischer Gruppen. Bei Schmerzen von geringer Intensität helfen Schmerzmittel in der Regel. Sie werden auf unterschiedliche Weise in den Körper eingebracht: oral (durch den Mund), intramuskulär, intravenös, subkutan, rektal.

Oft erleidet eine Person jedoch chronische oder akute Schmerzen von hoher Intensität, was starke Schmerzmittel, sogar Medikamente, erfordert. In solchen Fällen verwenden Ärzte häufig das Medikament Tramadol, um ein starkes Schmerzsyndrom zu lindern. Die Gebrauchsanweisung kennzeichnet dieses Medikament als opioides synthetisches Analgetikum mit zentraler Wirkung.

Auswirkungen auf den Körper

Im Gegensatz zu herkömmlichen Analgetika, die am häufigsten den Entzündungsherd und die Ausbreitung von Schmerzen direkt beeinflussen, lindert Tramadol Schmerzen auf der Ebene des Zentralnervensystems. Der Wirkungsmechanismus ist sehr komplex und besteht darin, Opiatrezeptoren zu aktivieren und die Weiterleitung von Schmerzimpulsen zu hemmen.

In der Regel haben die meisten Medikamente aus der Gruppe der Opioide die Fähigkeit, eine psychische und körperliche Abhängigkeit auszulösen. Daher stehen sie unter besonderer Kontrolle und gehören zur Kategorie der Drogen. In unserem Land ist Tramadol nicht in dieser Liste enthalten, obwohl dieses Medikament in einigen Ländern im Arzneimittelregister enthalten ist. In Russland wurde dieses Medikament einer Gruppe potenter Schmerzmittel zugeordnet.

Auffallende Merkmale

Die pharmazeutische Industrie stellt Tramadol in Kapseln oder Lösungen für die orale Verabreichung und in Ampullen zur Injektion her. Das Medikament wird sehr schnell absorbiert und gelangt in den systemischen Kreislauf, von wo es in das Rückenmark und in das Gehirn gelangt. Anschließend zersetzt sich das Medikament in der Leber und wird auf natürliche Weise vom Urin ausgeschieden. Wichtige Warnung für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit: Das Medikament kann durch die Plazenta zum Fötus und durch die Muttermilch in den Körper eines Neugeborenen gelangen.

Indikationen zur Verwendung

Ärzte verschreiben Tramadol, um das mäßige und schwere Schmerzsyndrom verschiedener Krebserkrankungen, schwerer Verletzungen sowie operativer Eingriffe zu lindern. Darüber hinaus wird dieses Schmerzmittel bei therapeutischen oder diagnostischen Verfahren verwendet, die mit Schmerzen einhergehen.

Dosierungsschema

Um Schmerzen mittlerer Intensität zu lindern, wird Tramadol einmal täglich mit einer Kapsel (50 Milligramm) eingenommen. Bei starken Schmerzen Injektionen vornehmen. Das Medikament wird sehr langsam verabreicht, 50 bis 100 Milligramm, jedoch nicht mehr als 400 Milligramm pro Tag. Nach der Schmerzlinderung wird die Verabreichung oder Verabreichung des Arzneimittels gestoppt.

Gegenanzeigen

Wie jedes Opioid-Analgetikum enthält Tramadol eine umfassende Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Kontraindikationen für die Verwendung dieses Anästhetikums umfassen schweres Leber- oder Nierenversagen, Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Schwangerschaft, Stillzeit. Sie können mit diesem Medikament nicht im niedergedrückten Zustand des Zentralnervensystems behandelt werden, das durch eine Medikamenten- oder Alkoholvergiftung entstanden ist. Das Medikament ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert. Es ist strengstens verboten, die Droge gleichzeitig mit alkoholischen Getränken zu verwenden.